EFC Bieber-Kollektion 2016 eingetroffen

Abholung bei Vizepräsident Roland Vetterling möglich

X

Am vergangenen Wochenende hat der Verkauf der neuen Kleider-Kollektion des EFC Bieber, bestehend aus Jacke, Poloshirts, Kidsshirts und Kappen, begonnen. "Hochwertig verarbeitet, ein optisches Highlight, auch für Fahrten nach Europa bestens geeignet und das zu einem unschlagbaren Preis", so der Vorstand des EFC Bieber begeistert. Jacken können zum Preis von 40 € erworben werden, die Poloshirts kosten 20 €, Kidsshirts 8 € und Kappen 8 €. Das Gesamt-Paket (Jacke, Kappe, Polo) ist zum Preis von 65 € zu haben. 

Vorbestellte Klamotten können ab sofort nach vorheriger Absprache bei dem Vizepräsidenten des EFC Bieber, Roland Vetterling (Rhönstraße 20, Biebergemünd-Kassel), abgeholt werden. Die Bezahlung ist in bar oder durch Abbuchung möglich.

Winterwanderung am 21.01.2017

Skirurlaub 2017 abgesagt

X

Das Jahr 2016 neigt sich langsam dem Ende zu - Zeit um auf die Termine 2017 zu blicken: Wie auch in den vergangenen Jahren, beginnt das Jahr 2017 für den EFC Bieber 1973 mit der traditionellen Winterwanderung. Diese findet am 21.01.2017 statt (nicht wie im Infoschreiben angekündigt am 07.01.2017). Natürlich findet auch ein Public-Viewing des Spiels gegen RB Leipzig statt. Genauere Informationen zur Winterwanderungen folgen.


Leider muss jedoch der Skiurlaub im kommenden Jahr 2017 abgesagt werden. Natürlich ist eine große Portion Wehmut dabei, am Ende hatte der Vorstand aber keine andere Wahl. Schon in den vergangenen Jahren waren die Fahrten nur unter einem enormen Aufwand zustande gekommen, für den kommenden Skiurlaub haben sich nun definitiv zu wenige Fans angemeldet. "Somit geht leider eine lange Tradition zu Ende und ein Teil der Fanclubkultur verloren", sagt Vizepräsident Roland Vetterling, der all die Jahre den Skiurlaub organisierte.

 

 

 

 

Dateidownload
Das passiert bis zur Winterpause
infoschreiben.pdf [ 291 KB ]

Der Fels in der Brandung

EFC Bieber zeigt sich auf JHV wie immer konstant / Vorstand wiedergewählt

X

Diesen Klub kann nichts erschüttern. Kein Abstiegskampf, keine Sorgen, keine Leiden. Dieser Klub ist resistent. Wetterfest. Kein Sturm kann ihm etwas anhaben. Dieser Klub steht wie ein Fels in der Brandung – und das schon seit ziemlich vielen Jahren. 43, um genau zu sein.

Unser aller Fanclub, nicht nur der älteste seiner Sorte, sondern mit Sicherheit auch einer der konstantesten. Nachdem der heutige Ehrenpräsident Peter Schulz den Verein gegründet, aufgebaut und jahrelang geführt hat, ist nun schon seit 2004 Andreas Schäfer der oberste Mann im kleinen Fanclub-Staat.

Auf der ordentlichen Jahreshauptversammlung in der vergangenen Woche im „Bieberer Stollen“ wurde Schäfer einstimmig in seinem Amt bestätigt - und mit ihm auch der Rest des Vorstandes. Schäfer blickte in seiner Rede zurück auf ein zweifelsfrei ereignisreiches Jahr mit glücklichem Ausgang: „Am Ende hat sich die Eintracht in der Relegation den Arsch gerettet.“ Zwei nervenaufreibende Partien, bei denen der EFC Bieber natürlich mit vor Ort war. Sowohl zu Hause, als auch in Nürnberg. Außerdem wurden Auswärtsfahrten nach Hamburg, Gladbach, Dortmund und Bremen angeboten. Es gab einen Ausflug nach Willingen und eine Winterwanderung, die im Januar alle Rekorde brach. 100 Teilnehmer hatten sich nach dem Rundgang um Bieber eingefunden. So viele wie noch nie.

Lediglich der Skiurlaub sei in diesem Jahr nicht gut angenommen worden, der Vorstand beschäftige sich nun intensiv mit diesem Thema. Ansonsten berichtete Schatzmeister Winfried Geis, der Fanclub sei weiterhin auch finanziell gut aufgestellt. Beitragskassierer Michael Meister präsentierte den neusten Mitgliederstand von aktuell 296. Eine der jüngsten davon ist Johanna Weitzel. Gerade einmal zehn Jahre alt wurde sie an diesem Abend geehrt – für zehn (!) Jahre Mitgliedschaft.

Neue Kleider-Kollektion geplant - Vorteile für EF-Mitglieder

Zur neuen Saison wird sich der Vorstand nun bemühen, eine neue Fanclubkollektion zu veröffentlichen. Die Rede ist von Poloshirts und Schuhen, aber auch das neue schwarz-weiße Trikot der Bundesliga-Mannschaft spielt in den Überlegungen eine Rolle. „Wir erkundigen uns derzeit bei der Eintracht nach einer Sammelbestellung“, so Schäfer. Mehr dazu gebe es in den nächsten Wochen. Außerdem bittet der neue und alte Präsident, dass sich alle Fanclubmitglieder bei ihm melden, die auch direkt Mitglied bei Eintracht Frankfurt sind. Beim Dauerkartenkauf hätten diese Personen nämlich finanzielle Vorteile.

Der Vorstand 2016/2017: Andreas Schäfer (Präsident), Roland Vetterling (Vizepräsident), Winfried Geis (Schatzmeister), Michael Meister (Beitragskassierer), Jürgen Gossmann (Schriftführer), Dorina Klein (Pressewartin), Harald Krebs, Jochem Kunkel, Christoph Ickes, Heiko Grabowski und Juliane Geis (alle Beisitzer).

Jetzt wird abgebucht!

Fanclub zieht in Kürze Mitgliedsbeiträge und Dauerkarten-Kosten ein

x

Kurze Frage in die Runde: Wann wird's ernst im Leben? Richtig. Immer dann, wenn's Geld kostet. Insofern sind die Zeichen eindeutig, sie können nicht täuschen: Es geht wieder los mit dem richtigen, echten, dem einzig wahren Fußball - dem Fußball der Eintracht. Und da der Spaß auch etwas kostet, macht sich der Eintracht Fanclub Bieber dieser Tage ans Eintreiben eben jener Kosten. Es wird also ernst mit der neuen Saison.

Wie Schatzmeister Winfried Geis berichtet, werde man in den nächsten Tagen, also Anfang kommender Woche (ab 11. Juli), mit dem Einziehen der Kosten für die Dauerkarten beginnen. Die Mitgliedsbeiträge für 2016 werden dann Ende Juli / Anfang August von den Konten abgebucht. Für Rückfragen stehen jederzeit Winfried Geis oder Beitragskassierer Michael Meister zur Verfügung. Beide können über das Kontaktformular erreicht werden.

 

 

 

Let get's loud in Stumm!

Fanclub fährt 2017 zum Skiurlaub ins Zillertal

x

Nach fünf erfolgreichen und schönen Jahren im italienischen Ahrntal wird es den EFC Bieber im kommenden Jahr nach Österreich ziehen. Im Zillertal, genauer gesagt in Stumm/Kaltenbach, soll der mittlerweile schon traditionelle Skiurlaub stattfinden. Weitere Infos hat OK-Chef Veddos kurz zusammengefasst.

Dateidownload
Einfach unten klicken!

 

Note zwei - Punkte null

Wieder einmal eine grandiose Auswärtsfahrt / Aber in Gladbach gibt's ne Pleite

X

X

Es gibt Momente auf einer Auswärtsfahrt, da weiß man, dass diesen Tag nichts mehr vermiesen kann. Völlig egal, was später im Stadion noch folgen würde. Bei der Eintracht hat man sich in langen leivollen Jahren ohnehin an das Schlimmste gewöhnt. Ein solcher Moment also war am Samstag schon auf der Hinfahrt erreicht. "Wir hatten schon da den Bus fast leergetrunken", berichtete Präsident Andreas Schäfer am Tag danach nicht ohne Stolz. Sein Fazit: "Ziel erreicht."

Es war die erste Auswärtsfahrt des EFC Bieber in diesem Jahr gewesen, und dann gleich eine, die unter einem ganz besonderen Stern stand: dem ersten Spiel mit neuem Trainer am Seitenrand. Natürlich wurde diskutiert, ob Niko Kovac nun die richtige Wahl ist. Wirklich schlauer ist nach seinem Debüt niemand geworden. "Alles war tutti - aber über das Spiel brauchen wir nicht reden", so Präsi Propper. Natürlich ließ die 0:3-Pleite in Mönchengladbach enttäuschte Fans zurück, aber dafür hatte man ja in weiser Voraussicht einen Abstecher in die Düsseldorfer Altstadt eingeplant. Feiern hilft immer.

Mit insgesamt 44 Personen war der Fanclub zusammen mit dem EFC Gründau in den tiefen Westen gereist. Schäfer zieht ein positives Fazit. Note: Zwei. Punkte: Null.

 

 

Die Schneekönige sind zurück

Postkarten-Wetter und ein Triathlon im Skiurlaub / Ein Reisebericht

x

Es gibt ja so Sachen, die kann man immer wieder machen, und einem wird dabei nicht langweilig. Wer nun kurz mal alle schmutzigen Gedanken beiseite schiebt, der wird merken: auch der Skiurlaub des EFC Bieber gehört dazu. Im Januar ging es für fünf Tage nach Südtirol ins Ahrntal. Mal wieder. Mit Besuch des Biathlon-Weltcups. Mal wieder. Das Fazit: Eine geile Sache. Mal wieder.

Obwohl es einige Mühen gekostet hatte, genügend Mitfahrer zusammen zu bekommen, zeigte sich Vizepräsident und Cheforganisator Roland Veddos Vetterling hochzufrieden, schwärmte von "geilem Postkarten-Wetter", gelifteten Frauen und Triathlon ganz ohne Sport. Aber lest selbst. Hier sein Reisebericht!

X

DOWNLOAD
So war's im Skiurlaub 2016
Reisebericht (1).pdf [ 282.9 KB ]

Winterwanderung der Rekorde

Fast 100 Mitglieder und Freunde feiern mit dem Fanclub in Bieber

X

X

Schon ziemlich früh war klar, dass dieser Tag kein normaler Tag und diese Winterwanderung keine normale Winterwanderung werden würde. Schon um kurz vor zwölf hatte sich der Festplatz in Bieber gefüllt, überall standen Menschen mit Wanderschuhen an den Füßen und Rucksäcken auf dem Buckel. Sie lachten, fachsimpelten, wünschten sich artig gegenseitig ein frohes neues Jahr und stellten fest: So viele waren wir noch nie! Insgesamt 50 Mitglieder und Freunde des Fanclubs machten sich auf den Weg durch den Wald rund um Bieber-City. Ein neuer Rekord. Eine Wanderung für die Geschichtsbücher.

Woran das lag? Sicher spielte das perfekte Wetter eine große Rolle, aber man darf die größte Beteiligung seit Erfindung der Winterwanderung vor fast 15 Jahren auch getrost als Beleg dafür nehmen, dass dieser Fanclub lebt. Und das trotz seines gehobenen Alters von mittlerweile 43 Jahren. Und trotz der vielen sportlichen Krisen, die die Eintracht seinen Fans schon beschert hat. Oder vielleicht auch gerade deswegen. Nur um Fußball ging es beim EFC Bieber nie. Der Fanclub ist mehr. Ein Gefühl, eine Einstellung, ein zu Hause. Einfach ein geiler Verein.

Bildergalerie: Wiwa 2016


In Rekordstärke und trockenen Fußes ging es also zunächst den Burgberg hoch, später wurde Rast am Wiesbüttsee gemacht. Das EFC-Cateringteam "Schecke-Champ" hatte dort bereits alles hergerichtet: Glühwein, Bier - und natürlich Wöschterchen. An diesem Tag, das belegen sämtliche Zahlen, war der Fanclub in aller Munde. So verfolgten den Liveticker zur Wanderung über Facebook in der Spitze mehr als 1200 Menschen. Eine so große Reichweite ist selten.

Vom Wiesbüttsee aus ging es zurück durch dichten Wald und nebelige Märchen-Atmosphäre. Wie geplant traf der Trupp um fünf Uhr im Gasthaus zur Schmelz ein, nach rund 14 Kilometer Fußmarsch wartete die wohlverdiente Stärkung an Büffet und Theke. Der Rekord setzte sich übrigens auch am Abend fort. Es kamen so viele, dass sogar kurzfristig noch Tische angebaut werden mussten. Insgesamt waren es somit fast 100 Menschen, die noch bis in die späten Abendstunden feierten. Das sind rund 30 mehr als normal. "Das macht einfach Spaß mit euch", sagte dann auch Präsi Andreas Schäfer bei der Eröffnung. Vor allem, dass so viele Kinder durch den Saal hüpften, zeige: da wächst eine neue Generation heran.

Abgerundet wurde der Abend durch eine hochwertige Tombola mit einem Bluetooth (hessisch: Blutworscht) Lautsprecher-Set, zusammengestellt von Jürgen Gossmann und Andreas Schäfer. Fast 900 Lose wurden verkauft. Auch das ein Rekord. Wie gesagt: Eine normale Winterwanderung war das nicht.

 

Auf Facebook teilen

Facebook Share

 

Datenklau!

EFC ist scharf auf deine Mailadresse / Erleichterung beim Infoschreiben

ss

Mittlerweile ist es ja so: Jeder Global Player, der etwas auf sich hält, klaut und sammelt Daten. Hemmungslos. Wahllos. Kompromisslos. Und weil auch der EFC Bieber a) etwas auf sich hält und b) zweifellos ein Global Player ist, klauen auch wir jetzt eure Daten! Hemmungslos. Wahllos. Aber nicht ganz so kompromisslos - wir brauchen nämlich eure Hilfe!

Um den Papierkram ein wenig einzudämmen, möchten wir gerne unsere halbjährlichen Infoschreiben an alle Mitglieder per Mail versenden. Das erspart nicht nur Geld und Arbeit, sondern rettet auch den Regenwald. Also: Wenn Du Mitglied im EFC Bieber bist, dann her mit deiner Mailadresse!

Und ganz wichtig: Sollte sich deine Anschrift geändert haben, teile uns das bitte auch mit dem unten stehenden Formular mit!

Gib uns deine Mailadresse

 

 

 

 Spruch der Woche

   

"Fortan statt Schwaddemache-Weck im EFC-Angebot: Cevapcici"

Der Fanclub passt sich seinem neuen Trainer an

 

Wusstest du...?

 

....dass bei der allerersten Winterwanderung noch viel weniger Leute da waren als am Samstag. Damals, im Neuhöfchen, waren es gut 20.